Diese Anlasser sind relativ einfach zu reparieren:

Anlasser Type 1

Eingebaut in: Toyota, Honda, Subaru, Daihatsu, Isuzu-Trooper, Chrysler-Voyager, Ferrari, Corvette, Kubota, Caterpillar sowie diverse Dieselmotoren

Defekt: Kontaktplättchen


Lösung: Das durchgebrannte Kontaktplättchen ersetzen!


Zum Katalog


Erkennungsmerkmale:
Nippondenso, "Aluminiumanlasser"

Anlasser Type 2

Eingebaut in: Subaru Legacy, Forester / Nissan Primera, Cherry / Mazda / Mitsubishi / Hyundai

Defekt: Abgenutzte Kohlen unterbrechen Anker und Magnetschalter


Lösung: Mit einem neuen Kohlenhalter läuft das Ding wieder!

Zum Katalog


Erkennungsmerkmale:
Mitsubishi, drei Diamanten Emblem, Schwarzes Polgehäuse, Durchmesser 74.5mm, Länge 54.5mm,
Neuere Typen: Durchmesser 70.5mm, Länge 45mm

Anlasser Type 3

Eingebaut in: Subaru, Nissan und andere

Defekt: Abgenutzte Kohlen unterbrechen Anker und Magnetschalter


Lösung: Ein neuer Kohlenhalter bringt das Ding wieder zum Laufen!

Zum Katalog


Erkennungsmerkmale:
Hitachi, Schwarzes Polgehäuse, Durchmesser 74mm, Länge 67mm,
Neuere Typen: Durchmesser 68mm, Länge 57mm

Anlasser Type 4

Eingebaut in: Peugeot, Renault, Citroen

Defekt: wie bei Anlasser 2 und 3, allerdings etwas kniffliger zu reparieren. Wenn sich vom Ritzel her angetrieben alles normal drehen lässt, ist auch dieser Anlasser


mit einem neuen Kohlensatz wieder im Schuss!


Zum Katalog


Erkennungsmerkmale:
Valeo D6RA, Schwarz und dünn. Polgehäuse-Durchmesser 64mm

Anlasser Type 5

Eingebaut in: Ford Mondeo, Escort

Defekt: Abgenutzte Kohlen unterbrechen Anker und Magnetschalter


mit einem neuen Kohlenhalter läuft er wieder wie neu!


Zum Katalog


Erkennungsmerkmale: Motorcraft

Hier gehts zurück   -   Home